Anreise nach Samara

WP Google Maps Error

In order for your map to display, please make sure you insert your Google Maps JavaScript API key in the Maps->Settings->Advanced tab.

Erst einmal müssen Sie natürlich nach Costa Rica kommen.

Als eigenen Erfahrungsbericht kann ich nur über die Anreise von Florida aus berichten. Von Florida aus, genau gesagt Fort Lauderdale, habe ich bereits Hin- und Rückflug für um die 300 € bekommen. Denkbar wäre also von Deutschland einen günstigen Flug nach Fort Lauderdale zu finden und von dort aus weiter nach Costa Rica. Die besten Preise und eine direkte Flugverbindung habe ich immer bei: JetBlue gefunden. Die Flugzeuge von JetBlue waren bisher immer neuere Airbusse. Der Flug geht direkt zu Costa Rica’s Hauptstadt: nach San José. Der Flug von Florida dauert ungefähr zwei ein halb Stunden.

Einen Mietwagen habe ich immer rechtzeitig gebucht, da bei rechtzeitiger Buchung die Preise deutlich günstiger sind. Dabei habe ich immer folgende Webseite verwendet: Economy Car Rentals

Wie bei allen Ländern auf dem amerikanischen Kontinent sind bei Mietwagen meistens die verschiedenen Versicherungen nicht inklusive. Daher achte ich besonders darauf das mein online buchen wirklich ein vollständiges Versicherungspaket inklusive ist.

Man kann sich zwar beim Autovermieter ein Navigationssystem dazu mieten, doch oft ist es günstiger sich eines vorher zu kaufen und es mit den Landkarten für Costa Rica zu versehen. Für die Navigationssysteme von Garmin gibt es den Anbieter NavSat dessen Landkarten man online kaufen kann, danach auf den Memory Chip überspielen, diesen in das Garmin stecken und damit die Karten für Costa Rica automatisch abrufbar machen.

 

Wer so vorbereiteten den Autovermieter verlässt wird in wenigen Minuten auf einer Schnellstraße sein, welche die Hauptstadt verlässt. Da der Flughafen bereits auf der westlichen Seite von San José liegt, braucht man nicht durch die Stadt Mitte zu fahren. Die Fahrt nach Samarra empfinde ich als sehr einfach. Die gesamte Straße sind gut geteerte Asphaltstraßen. Auf der ersten Hälfte der Strecke befinden sich mehrmals Gebühren stellen. Es ist ratsam, dass man sich vorher etwas von der Costa Rica Währung, Colon, eintauscht. Am besten reichlich Kleingeld. Ich habe auch schon versucht mit Kleingeld US-Dollar zu bezahlen, aber habe dann immer einen schlechten Wechselkurs oder fast das Doppelte bezahlt.

Je näher man der Westküste kommt, je ländlicher werden die Straßen. Teilweise geht es durch Berglandschaften und dann wieder eine Weile durch flaches Land. Auf der Strecke gibt es genügend Restaurants und Raststätten so dass man gelegentlich Pause machen kann. Vom Flughafen in San José bis zum Örtchen Samara sind es 223 km, das sind drei ein halb Stunden Fahrt. Endlich in Samarra angekommen fährt man direkt auf das Meer und dem Strand zu.

Samara zur Sonnenuntergangszeit